Post Tagged with: "Nachkriegszeit"

Zum Weltseniorentag am 01.10.2019 “Senioren – Fit wie ein Turnschuh, 68er und Blumenkinder im Ruhestand”

68er Rebellengeneration geht in Rente

50 Jahre deutsche Geschichte im Wandel. Alte Erinnerungen leben auf, neues Wissen kommt hinzu, ein Blick in die Zukunft wird gewagt. Nicht nur für Senioren.

18.09.2019 Allgemein

Man nannte mich Deutschenkind – eine packende Erzählung aus der Nachkriegszeit

Edvard Nerhus erzählt in “Man nannte mich Deutschenkind” von einer skandalträchtigen Liebe im zweiten Weltkrieg.

02.08.2019 Allgemein

Alles im Leben hat seine Stunde – entblättert ein komplexes Netz aus Spionage, Lügen und Halbwahrheiten

Olaf B. Rimmel erzählt in “Alles im Leben hat seine Stunde” eine aufsehenerregende Geschichte, in der Fiktion und Realität sich gekonnt vermischen.

15.07.2019 Allgemein

An der “Knatter” – Anschauliche Autobiografie der Nachkriegszeit

Heinz Neumann beschreibt in “An der ‘Knatter'” seine Erinnerungen aus der Kindheit und Jugend in den Jahren 1934 bis 1955.

10.07.2019 Allgemein

FREMD IN DER HEIMAT – bewegende Einblicke in die Zeit nach dem Krieg

Teresa Willenborgs “FREMD IN DER HEIMAT” veranschaulicht das Leben der aus Niederschlesien zurückgebliebenen Deutschen im Nachkriegspolen 1945-1958.

27.05.2019 Allgemein

Annis Liebesbrief – Anrührende Erzählung auf Basis wahrer Begebenheiten

Gudrun Bernhagen entführt die Leser in “Annis Liebesbrief” in die Welt eines 70 Jahre alten Liebesbriefes.

16.05.2019 Allgemein

Und ich lebe doch – eine bewegende Autobiografie eines Nachkriegskindes

Isabell Werner zeigt in “Und ich lebe doch”, wie man es auch ohne familiären Rückhalt schaffen kann, sich ein Quäntchen Glück zu erobern.

17.12.2018 Allgemein

ICH, ANTON, SOHN – eine packende Autofiktion erzählt von der Nachkriegszeit

Andreas Zapf schildert in “ICH, ANTON, SOHN” die Entwicklung des Anton Zetteler bis zu seinem 27. Lebensjahr.

05.12.2018 Allgemein

Hauptsache, ich lebe! – die packende Autobiografie einer Frau im Kampf um das eigene Glück

Isabell Werner zeigt in “Hauptsache, ich lebe!”, wie man es auch ohne familiären Rückhalt schaffen kann, sich ein Quäntchen Glück zu erobern.

07.11.2018 Allgemein